Aktuelles

NewsUnternehmen, 03. März 2017

Bayerische Staatsminister zu Besuch bei PASS

Digitalisierungsstrategien im Fokus

Mit seinen Produkten und Serviceangeboten rund um die Digitalisierung unterstützt PASS schon seit einiger Zeit Unternehmen aus den verschiedensten Branchen dabei, den Weg in die digitale Zukunft effizient und gewinnbringend zu beschreiten. Damit nimmt PASS deutschlandweit, besonders aber auch im Bundesland Bayern eine Vorreiterrolle ein – eine Rolle, die nun die Aufmerksamkeit der Bayerischen Staatsregierung auf sich gezogen hat.

Um sich von den Digitalisierungsstrategien der Unternehmensgruppe selbst zu überzeugen, haben sich vergangenen Donnerstag zwei Vertreter der Staatsregierung mitsamt Delegation zum Besuch angekündigt. Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz, besuchten PASS am Hauptsitz Aschaffenburg. Dort erhielten sie einen Einblick in das umfangreiche Lösungsportfolio zur Unternehmensdigitalisierung sowie in die Arbeitsweisen eines selbst schon zu einem hohen Grad digitalisierten Unternehmens.

Nach einer Einführung durch den CEO Gerhard Rienecker, der die übergreifende Strategie des Consulting-Unternehmens inklusive dessen Zielsetzungen für die nahe sowie fernere Zukunft darlegte, bekamen ausgewählte Verantwortliche aus den PASS Business Units die Gelegenheit, den beiden Ministern ihre aktuellen Projekte zu präsentieren. Sie stellten unter anderem die PASS-Benchmarkanalysen zum Thema Online Banking vor, das Großprojekt "Cumulus" mit 31 Finanzinstituten aus ganz Deutschland und das funktional wohl vollständigste ESF-System Europas. Auch die Logistik-Lösungen der Unternehmensgruppe sowie die verschiedenen Apps für Endconsumer wurden der Regierungsdelegation live und anschaulich nahe gebracht.

Bei einer anschließenden Führung durch die Hauptverwaltung konnten sich Aigner und Bausback von den eingangs präsentierten Projekten und Arbeitsweisen im Praxiseinsatz überzeugen. Sie hatten nicht nur die Möglichkeit, die vorgestellten Apps persönlich auf verschiedenen mobilen Endgeräten auszuprobieren, sondern wurden auch Zeuge einer kontinentübergreifenden Videokonferenz der Business Unit Travel zwischen Aschaffenburg, München und Miami.

Dabei dürfte eines mehr als deutlich geworden sein: PASS unterstützt nicht nur andere Unternehmen bei der Gestaltung und Durchführung ihrer Digitalisierungsstrategien und gilt somit als Treiber der digitalen Transformation, sondern geht auch selbst mit vorbildlichem Beispiel voran.