Aktuelles

Das PASS Travel Management System bei The Company Dime

Das PASS Travel Management System bei The Company Dime

Kürzlich hat das amerikanische Business-Travel-Portal The Company Dime darüber berichtet, wie unser modulares Travel Management System das Geschäftsreisemanagement nachhaltig optimiert. Aber lesen Sie selbst:


Bauen Sie Ihr eigenes Travel Management System

By Jay Campbell
Übersetzt und veröffentlicht mit Genehmigung von The Company Dime  
Aug. 13, 2015

Es passiert nicht häufig, dass ein neues System zur Buchung von Geschäftsreisen auf den Markt kommt. Vor einem Jahr führte die PASS Consulting Group ein globales Travel Management System auf dem amerikanischen Markt ein, jetzt zählt das Unternehmen eines der größten amerikanischen Finanzinstitute zu seinen Kunden. 

Unternehmen können das System von PASS in drei verschiedenen Lösungsvarianten erwerben. Eine Basisversion, die nur einer geringen Anpassung bedarf, kann innerhalb einer Woche installiert werden. Sie heißt VICTOR und wurde für die deutschsprachigen Märkte konzipiert. Die erweiterte Version (VICTOR  advanced) beinhaltet zusätzliche Funktionen wie z.B. Autorisierung und Reporting. Sie benötigt einen Installationszeitraum von drei Wochen. Die Version für Großkunden ermöglicht umfassende individuelle Anpassungen und die Integration von Schnittstellen. Des Weiteren ist eine Version speziell für den öffentlichen Dienst erhältlich. 

PASS beschreibt die stark anpassbare Version als „modulares Set an Services und Funktionen, welches durch eine leistungsstarke Rules Engine ergänzt wird. Unser Framework ermöglicht Ihnen damit die Zusammenstellung einer maßgeschneiderten Lösung. Unsere Kunden wählen genau die Komponenten, die Sie für ihr white-labeled Geschäftsreisebuchungssystem benötigen. Das ist Individualsoftware zum Preis von Standardsoftware.“

Ähnlich wie etablierte Tools, bietet auch dieses System Standardkomponenten für Reiseplanung, Shopping und Buchung. 

Optionale Erweiterungen beinhalten komplexe Reiserichtlinien, individuelle File-Finishing-Regeln, maßgeschneiderte Workflows, eine tägliche Vertragsoptimierung, Funktionen für Travel Arranger, kundenspezifische Genehmigungsprozesse sowie die Integration von Reisekostenabrechnungs- und HR-Schnittstellen. Die Anwendungsauswahl umfasst Sabre (Autorisierung für die individuelle Kundeninstallation vorausgesetzt), Amadeus, diverse Low-Cost-Carrier, Bahnunternehmen sowie SilverRail. Laut PASS Consulting „kann Travelport (Apollo, Galileo, Worldspan) ebenfalls auf Anfrage integriert werden“.

PASS verlangt je nach Volumen eine Gebühr von 1,50 bis 3,50 USD pro Buchung. Alternativ können die Kunden die Software selbst hosten und/oder „eine Gebühr für die Technologie entrichten, statt für jede einzelne Buchung zu bezahlen.“

Der modulare Aufbau des Produkts erlaubt den Einsatz mit verschiedenen Oberflächen. Die GUI kann flexibel angepasst und ausgetauscht werden – ohne großen Programmieraufwand. 

„Wir haben bereits eine Vielzahl von Benutzeroberflächen im Angebot“, so der CEO von PASS Consulting, Michael Strauss. „Für die deutschsprachigen Länder ‘VICTOR‘, für den Finanzdienstleister eine an seinen individuellen Styleguide angepasste Variante. Die Version für den öffentlichen Dienst hat ebenfalls eine eigene Oberfläche. Das Wechseln der Benutzeroberfläche ist sehr einfach und bietet somit eine gewisse Flexibilität, die jedoch ihre Grenzen hat. Falls der Kunde ein komplett anderes Layout wünscht, ist das kein Problem, jedoch benötigen wir in diesem Falle etwas mehr Zeit.“

Branchenberater haben den neuen Player auf dem Markt begrüßt, aber angemerkt, dass ein anstrengender Weg vor dem Unternehmen liegt.

„Mit der zeitgleichen Übernahme von Concur durch SAP könnte das Timing kaum besser sein“, sagt Grant Caplan von Travel Consulted. „Viele Unternehmen beginnen, über ihre nächsten Schritte nachzudenken.“

Will Tate von GoldSpring Consulting sagt, dass sich seine Kunden noch nicht nach einer Lösung mit eigenem Branding umgesehen hätten. Jedoch merkt er ebenfalls an, „dass der Markt ein neues Online-Buchungstool benötigt. Die Frustration aufgrund der fortdauernden Serviceprobleme führt zu richtigem Appetit danach. Es ist jedoch nicht ganz so einfach, da es eine integrierte Anwendung ist. Und wenn das Ganze mit der Reisekostenabrechnung verknüpft ist, wird es umso schwieriger diese abzulösen.“

PASS Consulting ist ein IT-, Software- und Consultingunternehmen mit Hauptsitz in Aschaffenburg und seit 34 Jahren auf dem Markt aktiv. Seit 2009 arbeitet das Unternehmen an seinem Travel Management System, unterstützt vom deutschen Lufthansa City Center Reisebüro Giller Reisen. 

Das System nutzt das gleiche Framework wie das Agent-Desktop-Vorgängerprodukt. Für den Fall, dass genügend Nachfrage entsteht, ist PASS Consulting ebenfalls auf die Entwicklung einer Mobilversion vorbereitet. Laut Aussage von Strauss nutzt der Kunde aus dem Finanzdienstleistungssektor aufgrund von internen Richtlinienänderungen derzeit noch keine mobilen Anwendungen.

Die PASS XML API hat denselben Ursprung wie der NDC-Standard der International Air Transport Association. Strauss sagt, dass das Buchungstool somit leicht an Programmschnittstellen für das NDC-Programm angepasst werden kann. Dies würde zudem das Problem des Zugriffs von Buchungstools auf ergänzende Zusatzleistungen lösen.

Zusätzliche Informationen: The Company Dime hat den Namen des Finanzdienstleisters unter der Bedingung genannt bekommen, dass dieser nicht in diesem Artikel genannt wird. Nach Aussage von PASS Consulting handelt es sich dabei um einen ehemaligen Kunden von Concur Travel. Der Name VICTOR leitet sich aus „Virtual Corporate Travel Organizer“ ab. PASS Consulting betreibt Datenzentren in Miami und Aschaffenburg, Deutschland.

Übersetzt und veröffentlicht mit Genehmigung von THECOMPANYDIME.COM