Presse

PressemeldungInsurance, 04. Juli 2017

PASS Riester Engine Zulagenverwaltung

Neues Release: „Kapitalübertragung 2.0“

Die PASS Consulting Group hat ein neues Release ihrer Riester Engine Zulagenverwaltung (PASS REZ) veröffentlicht. Kern ist die Umsetzung der neuen Prozesse und Datensätze zur Kapitalübertragung 2.0.

Das neue Verfahren zur Kapitalübertragung, welches von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) und den Anbieterverbänden gemeinsam initiiert wurde, gestaltet die Abwicklung des Anbieter-, Vertragsnummern- und Produktwechsels von Grund auf neu: Während in der Vergangenheit bei einem Anbieterwechsel zwei Datensätze prozessiert wurden, sind es nun zwölf, die in einer vorgegebenen Reihenfolge wechselseitig zu erzeugen bzw. zu verarbeiten sind. Ein Beispiel, das die Komplexität und das Anpassungsvolumen des neuen Verfahrens verdeutlicht. „Die frühzeitige Planung, Konzeption und Abstimmung mit unseren Kunden legte die Basis für eine Release-Umsetzung „in time, in budget und in quality“, unterstreicht Horst Kümmert, REZ-Entwicklungsleiter bei PASS.

Als besonders herausfordernd entpuppten sich die vagen Vorgaben der ZfA – im Detail traten immer wieder Lücken und Interpretationsfragen auf, wie sich Wigbert Tabarelli, Head of Business Unit Insurance bei PASS erinnert: „Wir waren in sehr intensivem Austausch mit der ZfA und den Anbieterverbänden. Nun gehören unsere Kunden zu den ersten Anbietern, die die neuen Prozesse aktiv nutzen können.“ Das REZ-Release wurde zeitgleich zum zusy-Release z44 der ZfA veröffentlicht.