Presse

Hilfe für Kriegsopfer

Hilfe für Kriegsopfer

PASS-Belegschaft, Freunde und Familien spenden für Menschen aus der Ukraine

In der Stunde der größten Not stehen die PASS Consulting Group und weitere Aschaffenburger Unternehmen dem ukrainischen Volk zur Seite und unterstützen mit Sachspenden sowie Transportmöglichkeiten bei der Rettung von Geflüchteten.

Neben PASS beteiligte sich auch Fußball-Regionalligist Viktoria Aschaffenburg an der schnell organisierten Hilfsaktion und schickte am Freitagnachmittag (4. März) zwei Kleinbusse mit Spenden auf den Weg in Richtung ukrainischer Grenze. IDS Logistik aus Kleinostheim stellte einen Lastwagen inklusive Fahrer zur Verfügung, welcher eine ganze Lkw-Ladung an Hilfsgütern am selben Tag vom PASS Headquarter in Aschaffenburg zur Sammelstelle nach Sinsheim brachte. Dort werden die Waren anschließend sortiert, verpackt und an die bedürftigen Menschen in Osteuropa weitergeleitet. Mit an Bord befinden sich nicht nur Güter des tägliches Bedarfs, sondern auch der Wunsch aller PASS Beschäftigten, nach Frieden und Freiheit für die Menschen in der Ukraine.

Welle der Spendenbereitschaft

Eine Mitarbeiterin von PASS, Angelika Lassiter, mit engen familiären Bindungen in die Ukraine, hatte um Spenden und Unterstützung für Geflüchtete gebeten. Prompt wurde ein Aufruf an alle Beschäftigten gestartet. Was folgte, war eine Welle der Spendenbereitschaft. Ununterbrochen trafen in der letzten Woche ganze Autoladungen von Gütern im Schwalbenrainweg ein. „Viele haben Großeinkäufe in Drogerien und Supermärkten gemacht und direkt zu uns gebracht, es ist überwältigend“, freut sich Heidrun Fernau-Rienecker, Chief Marketing Officer (CMO) von PASS.

Um die zahlreichen Spenden schnell an ihren Bestimmungsort zu bringen, hatte sich auch das Logistikunternehmen IDS aus Kleinostheim sofort bereit erklärt, die Aktion mit einem Lkw samt Fahrer zu unterstützen. „Als Logistiker begleiten wir sehr gerne dieses humanitäre Projekt für die Menschen in der Ukraine“, so Dr. Michael Bargl, Geschäftsführer IDS Logistik GmbH, Kleinostheim.

Unterkunftsmöglichkeiten für Flüchtlinge

Der Krieg in der Ukraine treibt eine riesige Fluchtbewegung vor sich her. Bereits in den vergangenen Tagen haben hunderttausende Ukrainer ihr Land in Richtung Westen verlassen. Viele stehen nun vor dem Nichts und sind an den EU-Außengrenzen gestrandet. Anlass genug für unsere Kollegin, Angelika Lassiter, sich auf den Weg an die Grenze zur Ukraine zu machen, um Geflüchteten zu helfen und sie auf dem weiteren Weg an einen sicheren Ort zu begleiten.  PASS hat sich kurzfristig um Unterkünfte in Aschaffenburg bemüht. Bis zu 20 Menschen könnten so ab kommender Woche untergebracht werden.

„Unser Dank geht hier ganz besonders an Viktoria Aschaffenburg, die Angelika zwei Transporter und weitere Sachspenden für diese Aktion zur Verfügung gestellt haben“, sagt Fernau Rienecker. „Viktoria Aschaffenburg setzt sich für ein friedliches Zusammenleben ein und lehnt Krieg in jedweder Form entschieden ab“, pflichtet Jorien Müller, Leiterin Marketing & Sales bei Viktoria ihr bei.  „Wir sind froh, dass wir mit unseren Jugendmannschafts-Bussen unterstützen können. Diese werden nicht nur die Hilfsgüter an die Grenze transportieren, sondern auf dem Rückweg auch als Transportmittel für Flüchtende angeboten.“

Auch die Viktoria sammelte regionale Unterstützung ein

Ganz im Sinne von #viktoriahilft will sich der Fußballverein auch für die Menschen in der Ukraine engagieren. So haben mit dem Spendenaufruf von PASS die Regionalliga-Mannschaft und zahlreiche Vereinsmitarbeiter samt Vorstand dringend benötigte Hilfsgüter zusammengetragen und in die beiden Busse geladen. „Ich möchte mich bei allen Beteiligten herzlichst bedanken“, so Müller. „Unser Dank gebührt auch der Löwen-Apotheke Niedersteinbach und der Kapellen-Apotheke in Mömbris, die Spenden an Verbandsmaterial bereitgestellt haben.“

Die PASS Consulting Group nimmt mit großer Betroffenheit wahr, was derzeit in der Ukraine geschieht. Unsere Überzeugung ist, dass sich autokratische Systeme nicht durchsetzen werden. Wir begrüßen und unterstützen alle Initiativen unserer Beschäftigten für eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft, sowie für Nachhaltigkeit. Als Unternehmen engagieren wir uns proaktiv und permanent in diesem Sinne. Im Falle der aktuellen Ukrainekrise werden wir auch über Einzelaktionen hinaus mittelfristige Initiativen ergreifen.

Sachspenden für Kriegsopfer

Bild: Sachspenden werden an der PASS Zentrale im Schwalbenrainweg in einen IDS-Lkw geladen > zum Download (1.2MB)

Lucas Mertsching

Public Relations

PASS Consulting Group

+49 60 21 . 38 81 75 51