Presse

matchtime-personal.de

iGZ und PASS realisieren Matchtime-Portal

Die PASS Business Unit Public Sector und der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) bringen ein Online-Portal zur Vermittlung von Zeitarbeit auf den Weg. Damit wird kurzfristig auf die besonderen Anforderungen und wirtschaftlichen Herausforderungen in Pandemiezeiten reagiert.

Auf www.matchtime-personal.de können ab sofort Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, wie beispielsweise Handel, Logistik oder Agrar, konkrete Personalanforderungen stellen und sich über die mehr als 3500 im iGZ organisierten Zeitarbeitsfirmen Arbeitskräfte anbieten lassen. Das alles transparent, fair und vor allem schnell. Innerhalb von nur sechs Wochen entstand die neue Vermittlungsplattform – made by PASS.

Marcel Speker, Projektleiter der Matchtime-Plattform auf Seiten des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), betont: „Die kooperative und konstruktive Zusammenarbeit mit PASS hat eine sehr schnelle Bereitstellung des Portals ermöglicht. Wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Mitgliedsunternehmen, aber auch dem Markt insgesamt, damit ein einfaches aber dennoch leistungsstarkes Portal für die Vermittlung von Zeitarbeit zur Verfügung stellen.“

matchtime-personal.de

Einstiegsseite in das neue Portal zur Vermittlung von Zeitarbeit

Von der Idee zur digitalen Plattform

Das Prozedere ist denkbar einfach: Über www.matchtime-personal.de stellen Kunden ihren Personalbedarf ein. Sie können dann selbst entscheiden, ob die Anfrage nur bei aktiver Suche der Zeitarbeitsunternehmen erscheinen soll, oder ob sie die Anfrage aktiv an alle Personaldienstleister in einem bestimmten Postleitzahlenbereich versenden wollen. Die registrierten Zeitarbeitsunternehmen können ihrerseits selbst aktiv werden und via Suchfunktion nach Qualifikation oder Postleitzahlengebiet die Anfragen durchforsten. Angebot trifft Nachfrage, ein Treffer kommt zustande, alles kostenlos. Das System ist transparent und fair.           

„Als der iGZ dieses Vorhaben mit PASS diskutiert hat, war uns schnell klar, dass wir sie dabei unterstützen wollten, mit dem Portal die speziellen Anforderungen, welche durch die Pandemie hervorgerufen wurden, zu erfüllen. Genauso selbstverständlich war es für uns, dieses Projekt weitestgehend kostenlos zu realisieren“, so Biju Pothen, Mitglied im Board of Executives der PASS Gruppe und verantwortlich für den Geschäftsbereich Public Sector.

Sicherheit oberstes Gebot

Findet ein Zeitarbeitsunternehmen eine passende Anfrage, kann es ein Angebot abgeben. Wichtig hierbei ist: Es muss ein anonymisiertes Profil in Form einer PDF-Datei mit hochgeladen werden. Geschieht dies nicht, kann das Angebot nicht abgeschickt werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass hinter dem Angebot jeweils auch eine reale Arbeitskraft steht. Sagt das Angebot dem ausschreibenden Kunden zu, nimmt er außerhalb der Plattform Kontakt mit dem Zeitarbeitsunternehmen auf. Die hierzu erforderlichen Kontaktdaten werden ihm automatisch per E-Mail, zusammen mit dem anonymisierten Profil, zugestellt. Die Plattform dient also ausschließlich der Anbahnung eines Geschäfts – die Abwicklung findet auf dem persönlichen Weg, telefonisch oder schriftlich, statt.

Hilfe in der Krise

Um gerade in der Coronakrise ein passendes Tool bereit zu stellen, entstand die neue Vermittlungsplattform innerhalb von nur sechs Wochen. Als eine Art „Soforthilfe“ können in einem ersten Schritt alle Zeitarbeitsunternehmen kostenlos – auch Firmen, die nicht dem iGZ angehören – das Portal nutzen. Bei der Registrierung wird jedoch die Verbandsmitgliedschaft abgefragt, um den Kunden bei der automatisierten Angebots-E-Mail einen Hinweis auf die Verbandsmitgliedschaft, den iGZ-Ethik-Kodex und die Kontakt- und Schlichtungsstelle zu geben.

Lucas Mertsching

Public Relations

PASS Consulting Group

+49 60 21 . 38 81 75 51