Presse

Bürgschaftsbanken stellen um auf PASS SolutionWorld Banking

Die Bürgschaftsbanken modernisieren ihre IT und setzen dabei auf das Kernbankensystem und IT-Services der PASS Consulting Group. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt bei der Bürgschaftsbank Sachsen führen 14 weitere Institute bis 2021 das neue einheitliche System ein.

Steigende regulatorische Anforderungen an den fachlichen und technischen Bankbetrieb, die Digitalisierung und veränderte Kundenerwartungen stellen Banken zunehmend vor komplexe Aufgaben. Nach einem extern begleiteten Auswahlprozess haben sich die Bürgschaftsbanken mit dem mehrfach ausgezeichneten Core-Banking System der PASS Consulting Group für eine zukunftsorientierte IT-Umgebung entschieden. Um die Mitglieder bei ihrer IT zu unterstützen, hat der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken die Servicetochter VDB Service GmbH gegründet. Erstes großes Projekt ist die Einführung einer neuen Kernbankensoftware in 15 Bürgschaftsbanken. Gleichzeitig werden Prozesse und Systembetrieb vereinheitlicht und damit die Basis für eine leistungsfähige und agile IT-Architektur gelegt. Dabei steht der VDB Service GmbH die PASS Consulting Group zur Seite.

Pilotprojekt bei der Bürgschaftsbank Sachsen

Ende 2016 startete das gemeinsame Pilotprojekt „Cumulus“ bei der Bürgschaftsbank Sachsen. Gemeinsam wurde eine neue Zielarchitektur für die sukzessive Migration aller Bürgschaftsbanken entwickelt. Inklusive des neu integrierten Bereichs Meldewesen soll der Serverbetrieb künftig von den Rechenzentren der PASS Consulting Group aus gesteuert werden. So nutzt die Bürgschaftsbank Sachsen neben dem Kernbankensystem und der Meldewesensoftware BAIS auch die Office- und die Exchange-Lösungen von Microsoft zentral aus den PASS Rechenzentren in Aschaffenburg und Bad Mergentheim.

PASS übernimmt dabei weitere Applikationspakete wie Vertragsverwaltung, Druckservices und Fileservices und stellt diese als „Software as a Service“ bereit. „Migrationsprojekte stellen für Organisationen stets eine besondere Herausforderung dar, weil diese parallel zum Betrieb erfolgen. Das Pilotprojekt mit PASS ist sehr erfolgreich verlaufen, daher freuen wir uns nun auf den planmäßigen Roll-Out auf alle Bürgschaftsbanken“, so Guy Selbherr, Vorsitzender des VDB.

Synergien nutzen

Nach erfolgreich abgeschlossenem Pilot ist nun der Startschuss für das Hauptprojekt gefallen. In einem ersten Schritt wechseln die Bürgschaftsbanken in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt auf die neue Lösung. Bis 2021 werden dann alle 15 Institute die Migration abgeschlossen haben. „Mit der Umstellung der Systeme und Prozesse optimieren wir die Steuerung in unseren Häusern, schaffen die Voraussetzungen um „Big Data“ verarbeiten zu können und die weitere Digitalisierung des spezifischen Fördergeschäftsmodells voranzutreiben“, erklärt Selbherr.

Die Standardsoftware von PASS läuft bereits in mehr als 45 Banken. Das bringt auch für die Bürgschaftsbanken Synergieeffekte: Künftig können sie innerhalb der Gruppe auf sogenannte Pool Audits zurückgreifen, was die Umsetzung regulatorischer Spezifikationen wesentlich erleichtert. Markus M. Michalow, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Sachsen, resümiert: „Wir haben die neue Kernbankensoftware für alle Bürgschaftsbanken in Sachsen erfolgreich getestet. Wir arbeiten sehr gut mit den neuen Softwarelösungen und sind überzeugt, dass die anderen Bürgschaftsbanken von der Umstellung genauso profitieren werden wie wir.“ Gerhard Rienecker, Vorsitzender der PASS-Geschäftsführung und Leiter des Pilotprojekts bei der Bürgschaftsbank Sachsen ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass die Bürgschaftsbanken bei diesem strategischen Zukunftsprojekt auf unsere Expertise und Lösungen vertrauen. Gemeinsam sind wir für die kommenden regulatorischen und digitalen Anforderungen optimal aufgestellt.“