Presse

PASS nimmt Solaranlage in Betrieb

PASS nimmt Solaranlage in Betrieb

Der Schalter im Strietwald ist umgelegt: Ab sofort sorgen beim IT-Unternehmen PASS 482 Solarmodule für Strom vom Firmendach. Zudem stehen zukünftig Ladesäulen für Elektroautos bereit.

„Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung sind für uns zentrale Themen. Mit der Solaranlage streben wir eine weitgehende Energieneutralität unseres Firmengebäudes an“, betont Gerhard Rienecker, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsleitung der PASS Consulting Group. Die große Dachfläche der Hauptverwaltung im Schwalbenrainweg ist optimal für die Stromgewinnung aus erneuerbarer Energie. Vorausgegangen war eine aufwendige Sanierung des Daches, die neben der Statik auch die Dämmung verbesserte.

Die Leistung der Anlage beträgt 170 kWp. 80 Prozent der Energie verbraucht PASS voraussichtlich selbst, den Rest speist das IT-Unternehmen in das Netz des städtischen Stromversorgers AVG ein. Neben der Hauptverwaltung mit ihren Büroflächen und dem Rechenzentrum versorgt die Anlage drei Ladesäulen für E-Autos. An diesen können sechs Fahrzeuge parallel Strom tanken. „Wir wollen den Wandel gestalten und sind überzeugt, dass Lademöglichkeiten auf Betriebsgeländen eine zentrale Bedeutung zukommt. Denn die Entscheidung für ein Hybrid- oder Elektroauto hängt nicht zuletzt davon ab, wie einfach ich dieses aufladen kann“, erklärt Rienecker. Im Fuhrpark von PASS wächst der Anteil an E-Autos indes stetig. So plant das Unternehmen bereits die Inbetriebnahme weiterer Ladesäulen.

PASS Solaranlage            PASS Ladestation     

Ein Video zur Inbetriebnahme lässt sich auf unserem YouTube-Kanal finden. 

 

Lucas Mertsching

Public Relations

PASS Consulting Group

+49 60 21 . 38 81 75 51