Aktuelles

Digitale Zukunftsfähigkeit durch Offenheit – neues Release der PASS SolutionWorld Banking

Digitale Zukunftsfähigkeit durch Offenheit – neues Release der PASS SolutionWorld Banking

Die Bürgschaftsbank Sachsen hat ihre Kernbankensoftware gemeinsam mit der PASS Consulting Group auf ein neues Level gehoben. Das Major Release auf die SolutionWorld Banking 3.0 überzeugt neben funktionalen Erweiterungen mit attraktiven Benutzeroberflächen, zukunftssicheren Technologien sowie einer modernen Betriebsplattform. Der erste Schritt hin zu einer Full Open Banking Architecture ist damit getan.

Die Bürgschaftsbank Sachsen (BBS) setzt bereits seit November 2017 auf das PASS Kernbankensystem, Ende 2020 fiel der Startschuss für das Release. „Die Digitalisierung unserer Services und Geschäftsprozesse ist für uns von herausragender strategischer Bedeutung. Basis hierfür ist eine leistungsfähige und offene IT-Infrastruktur“, so Markus H. Michalow, Mitgeschäftsführer der BBS.

Bewährte Basis mit neuen Technologien

Verbesserte Produktivität, reduzierte Betriebskosten sowie Zukunftssicherheit – das waren die Kernziele des Releases 3.0 der PASS SolutionWorld Banking. Die Hebel, um diese zu realisieren waren:

  • Funktionale Erweiterungen
  • Neue Benutzeroberflächen (GUI)
  • Wechsel der Betriebsplattform auf Linux, MySQL und Java sowie die Einführung der Process Engine Activiti
  • Integration von State-of-the-Art-Technologien

Der Freigabe der ersten Testversion im März 2021 folgte eine mehrmonatige Phase, in der die BBS das neue Release auf Herz und Nieren prüfte und sich in zweiwöchentlichen Meetings mit PASS abstimmte. Daraus entstand ein produktiver Optimierungskreislauf aus Testing und Customizing. Vor der Migration auf das Produktivsystem im Juli 2021 sorgten zudem drei Cutover-Tests für maximale Sicherheit.

Maßgeschneiderte Funktionen und Oberflächen

Vor allem die neuen Oberflächen stoßen bei den Mitarbeitenden der BBS auf positive Resonanz. Arbeitsabläufe werden durch komfortable und effiziente Bedienmöglichkeiten, wie z.B. umfangreiche Suchfunktionen sowie Filter- und Exportmöglichkeiten, vereinfacht und beschleunigt. Für eine erhöhte Produktivität schnitt PASS die Funktionalität speziell auf die BBS zu und nahm zahlreiche Erweiterungen vor. Durch die neue Process Engine profitiert die BBS von prozessorientierten Abläufen: Die Jobsteuerung erfolgt nicht mehr zeitgebunden, sondern über Workflows. Damit bieten sich neue Möglichkeiten individuelle Prozessabläufe abzubilden sowie Automatisierungsoptionen.

„Wir freuen uns sehr, dass die BBS unsere Visionen teilt und die SolutionWorld Banking mit uns auf ein neues Level gehoben hat. Das ist ein wichtiger Meilenstein hin zu einem Full Open Banking, das alle Limits im Produkt-, Prozess-, Daten-, Informations-, Service-, Automations-, Know-how- und Technologie-Management sprengt“, sagt Gerhard Rienecker, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei PASS.

Einen ausführlichen Anwenderbericht zur Zusammenarbeit von PASS und der Bürgschaftsbank Sachsen finden Sie hier.