Anwenderbericht: Bürgschaftsbank Sachsen

Bürgschaftsbank Sachsen

Digitale Zukunftsfähigkeit durch Offenheit – neues Release der PASS SolutionWorld Banking

Die Bürgschaftsbank Sachsen hat ihre Kernbankensoftware gemeinsam mit der PASS Consulting Group auf ein neues Level gehoben. Das Major Release auf die SolutionWorld Banking 3.0 überzeugt neben funktionalen Erweiterungen mit attraktiven Benutzeroberflächen, zukunftssicheren Technologien sowie einer modernen Betriebsplattform. Der erste Schritt hin zu einer Full Open Banking Architecture ist damit getan.

Die Bürgschaftsbank Sachsen setzt bereits seit November 2017 auf das PASS Kernbankensystem. Seit diesem Zeitpunkt bezieht sie auch die Microsoft Office- und die Exchange-Lösungen aus den PASS Rechenzentren. Zusätzlich übernahm PASS Applikationspakete wie Vertragsverwaltung, Druckservices und Fileservices und stellt diese als „Software as a Service“ bereit.

Die Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) mit Sitz in Dresden ist Partner des Mittelstandes für eine nachhaltige Wirtschaftsförderung in Sachsen. Ziel ist eine gesicherte Kreditversorgung für kleine und mittlere Unternehmen im Freistaat, verbunden mit einem effizienten Einsatz staatlicher Mittel. Mit einer Bürgschaft der BBS werden fehlende oder nicht ausreichende Sicherheiten ersetzt. 2020 übernahm sie Bürgschaften und Garantien in Höhe von 103,6 Mio. Euro. Die BBS ist eine privatwirtschaftlich organisierte Einrichtung, die von der Kreditwirtschaft sowie den Kammern, Verbänden und Versicherungen getragen wird. Aktuell beschäftigt sie 52 Mitarbeiter.

Nach drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit fiel im November 2020 der Startschuss für ein umfangreiches Release. „Die Digitalisierung unserer Services und Geschäftsprozesse ist für uns von herausragender strategischer Bedeutung. Basis hierfür ist eine leistungsfähige und offene IT-Infrastruktur“, verdeutlicht Markus H. Michalow, Mitgeschäftsführer der BBS.

Bewährte Basis mit neuen Technologien

Verbesserte Produktivität, reduzierte Betriebskosten sowie Zukunftssicherheit – das waren die Kernziele des Releases 3.0 der PASS SolutionWorld Banking. Die Hebel, um diese zu realisieren waren:

  • Funktionale Erweiterungen

  • Neue Benutzeroberflächen (GUI)

  • Wechsel der Betriebsplattform auf Linux, MySQL und Java sowie die Einführung der Process Engine Activiti

  • Integration von State-of-the-Art-Technologien


PASS entschied sich dabei bewusst, im ersten Schritt auf dem bisherigen Funktionsumfang aufzusetzen und beim Customizing nicht grundlegend in die Datenstrukturen einzugreifen. Damit konnte das Release für die Migration kompatibel gehalten werden.

Nach dem Test ist vor dem Test

Der Freigabe der ersten Testversion im März 2021 folgte eine mehrmonatige Phase, in der die BBS das neue Release auf Herz und Nieren prüfte und sich in zweiwöchentlichen Meetings mit PASS abstimmte. „Als Pilotkunde hatten wir die Chance, uns aktiv einzubringen und die SolutionWorld Banking nach unseren Wünschen mitzugestalten“, so Sarah Erdmann, Leiterin Controlling, Risikomanagement und Rechnungswesen. Daraus entstand ein produktiver Optimierungskreislauf aus Testing und Customizing. Vor der Migration auf das Produktivsystem sorgten zudem drei Cutover-Tests für maximale Sicherheit.

Projektumfang

  • CBS-Server
  • Rechnungsbuch
  • Stammdaten
  • Process Engine
  • Portal
  • Wertpapiere
  • Finanzbuchhaltung
  • Anlagenbuch
  • Umsatzsteuer
  • Operator Cockpit
  • Data Warehouse
  • EBAP

Maßgeschneiderte Funktionen und Oberflächen

An den reibungslosen Echtstart Ende Juli 2021 schloss sich eine einmonatige Get-Well-Phase an, die PASS eng begleitete.

„Unser gutes Gefühl bestätigte sich im Live-Betrieb. Vor allem die neuen Oberflächen stoßen bei unseren Mitarbeitenden auf eine sehr positive Resonanz.“

Sarah Erdmann
Leiterin Controlling, Risikomanagement und Rechnungswesen,
Bürgschaftsbank Sachsen

Arbeitsabläufe werden durch komfortable und effiziente Bedienmöglichkeiten, wie zum Beispiel umfangreiche Suchfunktionen, Filter und Exportmöglichkeiten, vereinfacht und beschleunigt.

Für eine erhöhte Produktivität schnitt PASS die Funktionalität speziell auf die BBS zu und nahm zahlreiche Erweiterungen vor. Durch die neue Process Engine profitiert die BBS von prozessorientierten Abläufen: Die Jobsteuerung erfolgt über Workflows und nicht mehr zeitgebunden. Damit bieten sich neue Möglichkeiten der Abbildung von individuellen Prozessabläufen und Automatisierungsoptionen.

So geht es weiter

„Wir sind von unserer Partnerschaft mit PASS überzeugt und werden unseren Weg hin zur digitalisierten Bank auch künftig gemeinsam gehen. Ab sofort profitieren wir von einer modernen und offenen Plattform, die uns erlaubt, auf neue Anforderungen mit der notwendigen Flexibilität zu reagieren.“

Markus H. Michalow
Mitgeschäftsführer,
Bürgschaftsbank Sachsen

Bereits konkret geplant ist, im nächsten Schritt die grundlegenden Datenstrukturen anzupassen und das Konzept der rollenbasierten Oberflächen weiter auszubauen. Gerhard Rienecker, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei PASS, resümiert: „Wir freuen uns sehr, dass die BBS unsere Visionen teilt und die SolutionWorld Banking mit uns auf ein neues Level gehoben hat. Das ist ein wichtiger Meilenstein hin zu einem Full Open Banking, das alle Limits im Produkt-, Prozess-, Daten-, Informations-, Service-, Automations-, Know-how- und Technologie-Management sprengt.“

Full Open Banking Architecture (FOBA)

Die Vision hinter der Full Open Banking Architecture ist maximale Flexibilität – ein Applikationsbereitstellungsmodell, das eine Applikationsprofilierung möglich macht, die den Endbenutzer in den Mittelpunkt stellt, Interoperabilität und Konnektivität von fremden Systemen durch Drag & Drop ermöglicht, Technologieunabhängigkeit sicherstellt, Organisationsmodellierung bietet und natürlich Personalisierung im Sinne von Bedienpräferenzen nicht vernachlässigt sowie innovative Bankprodukte durch Konfiguration entstehen lässt. Fundament dafür sind folgende zehn Offenheitskriterien:

Mehr Informationen zum Thema Full Open Banking Architecture erhalten Sie auch auf unserem Finance IT Blog.