Kunden

Fondsdepot Bank

Schnelle Entscheidung erwies sich als sehr gute Wahl: Fondsdepot Bank vertraut beim Hosting auf PASS

Was, wenn man als Bank das Hosting kurzfristig neu vergeben und organisieren will? Die Fondsdepot Bank hat das gemeinsam mit PASS in Rekordzeit geschafft. Unter dem Strich stehen ein Performancegewinn von 50 Prozent, eine höhere Planungs- und Betriebssicherheit sowie eine Serviceautomatisierung.

Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung, mehr als einer Million Depots und Assets im Wert von über 28 Milliarden Euro ist die Fondsdepot Bank der führende unabhängige Anbieter für die Depotverwaltung in Deutschland. Zu den Kunden zählen institutionelle Anleger, freie Finanzvertriebe und über 180 namhafte Vertriebspartner im Bereich der Investmentkontenadministration. "Das A und O in unserem Business sind stabile und performante Prozessabläufe im Hochlast-Transaktionsgeschäft. Der IT kommt dabei eine Schlüsselrolle zu", so Dr. Christian Dicke, Sprecher der Geschäftsführung der Fondsdepot Bank GmbH.

Eine sportliche Aufgabe

Bislang betrieb die Fondsdepot Bank ihre Bestandsführungssysteme bei einem anderen Anbieter und stand durch den Verkauf der bisherigen Holdinggesellschaft, der Xchanging Transaction Bank (heute: DB Investment Services GmbH) an die Deutsche Bank, vor der Herausforderung, in kürzester Zeit einen geeigneten neuen Partner zu finden. Den Zuschlag erhielt schließlich die PASS Consulting Group mit ihren hochredundanten Bankenrechenzentren in Aschaffenburg und Bad Mergentheim.

Der Zeitplan war sportlich: Nach nur sechs Monaten Projektlaufzeit gingen im Juni 2014 die Kernsysteme in der PASS-Umgebung produktiv. Der Knackpunkt lag darin, dass es sich größtenteils um operative, kundenkritische Systeme handelte und die Migration das Tagesgeschäft nicht beeinträchtigen durfte. "Die Umstellung verlief reibungslos und für unsere Kunden unsichtbar", blickt Dr. Dicke zurück. "Auch beim Jahresabschluss – ein kritischer Punkt – war der Betrieb stabil".


„Unsere Planungs- und Betriebssicherheit ist deutlich gestiegen. Heute können wir flexibel agieren, gerade im Hinblick auf Sonderaktionen wie den Jahresabschluss oder Ausschüttungen. Die Umstellung verlief reibungslos und für unsere Kunden unsichtbar. Auch beim Jahresabschluss – ein kritischer Punkt – war der Betrieb stabil."

Christian Dicke

Sprecher der Geschäftsführung, Fondsdepot Bank


Performance rauf – Aufwand runter

Neben der Stabilität punktet auch die Leistungsfähigkeit. Aufgrund der Halbierung der kritischen Verarbeitungsprozesse hat sich die Performance seit der Umstellung verdoppelt. Vorher hatte der Tagesabschluss teilweise lange gedauert und die Laufzeiten waren sehr unterschiedlich. "Unsere Planungs- und Betriebssicherheit ist deutlich gestiegen. Heute können wir flexibel agieren, gerade im Hinblick auf Sonderaktionen wie den Jahresabschluss oder Ausschüttungen", hebt Dr. Dicke hervor.

Das Mehr an Flexibilität: Serviceautomation

Seit März 2015 profitiert die Fondsdepot Bank zudem von einem auf ihre Bedürfnisse maßgeschneiderten Portal, über welches Servicetätigkeiten, wie z.B. der Releasewechsel, selbstständig ausgeführt werden können. Dadurch reduzieren sich die Durchlaufzeiten für Service Requests deutlich – ein prozessseitiger Overhead mit formaler Einlastung und Disposition entfällt. Das geht einher mit einer hohen Flexibilität für die Anwender: sie können den Ausführungszeitpunkt der einzelnen Service Requests selbst bestimmen. Mittlerweile werden rund 2/3 aller Serviceanfragen über das Portal abgewickelt – ein großer Schritt in Richtung einer weitgehenden Automatisierung. "Mit der sanften Migration unserer komplexen Systemlandschaft hat uns PASS überzeugt. Insbesondere der Performancegewinn ist ein wichtiger Baustein für unser weiteres Wachstum", resümiert Dr. Dicke.

Über die Fondsdepot Bank

Die Fondsdepot Bank mit Sitz in Hof wurde 1993 gegründet und beschäftigt heute rund 460 Mitarbeiter. Das Angebot reicht von der Depotführung für Finanzanlagenberater, Vermittler, Finanzvertriebe und Maklerpools über das zentrale Fondsordering und Lagerstellenmanagement für institutionelle Anleger bis hin zum Geschäftsprozess-Outsourcing für Banken, Versicherungen und Investmentgesellschaften. Das Institut verfügt über eine Vollbanklizenz, steht unter Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) und ist ferner Mitglied in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH.