Kunden

Hypotheken Management

Workflow als Fließband der modernen Kreditproduktion

COSA Workflow steuert Back-Office

Die Hypotheken Management GmbH, der erste aktive Hypotheken-Processing-Dienstleister, nutzt die Software COSA Workflow als Steuerungsinstrument sämtlicher Back-Office-Vorgänge. Das Angebot der Hypotheken Management GmbH umfasst Kreditbearbeitungs- und Verwaltungsleistungen im Bereich Baufinanzierung und richtet sich an Banken und Versicherungen. Um die Prozesskosten zu reduzieren und die Abwicklung der Aufträge zu beschleunigen, wird mit COSA Workflow die vollautomatisierte Kreditbearbeitung gesteuert.

Die Hypotheken Management GmbH führt als "Financial Processing Factory" die komplette Bearbeitung und Verwaltung des im Auftrag eines Kunden geführten Kreditportfolios aus – von der vollautomatisierten Kreditbearbeitung mittels getestetem und skalierbarem Credit Scoring bis zur Verwaltung der Kreditkarten und Darlehensbestände mittels elektronisch archivierter Akten.

Mit ihrem Serviceangebot verfolgt die Hypotheken Management GmbH ein neues Konzept in der Finanzdienstleistung.

Optimierung der Bearbeitungsabläufe

Um ihre Kunden von der aufwändigen Kreditbearbeitung zu entlasten, bietet sie das Outsourcing verschiedener Prozessabläufe bei Hypothekendarlehen an. Hierzu zählen die Führung einer elektronischen Kundenakte, Antragsbearbeitung, Darlehensauszahlung, Mahnwesen, Objekttausch, Rückzahlung und das Bonitätsscoring. Das Mannheimer Unternehmen entwickelte hierfür industrielle Abwicklungsprozesse, in denen alle im Kredit- und Darlehensgeschäft notwendigen Bearbeitungsabläufe ausgearbeitet und optimiert wurden.


"Sämtliche Anwendungen verschwinden hinter COSA Workflow. Für unsere Mitarbeiter bedeutet dies deutlich mehr Komfort. Und nur so können wir eine schnelle und effiziente Abwicklung der Kreditbearbeitung garantieren."

Clarence E. Dixon

Executive Vice President (Marketing & Customer Relations) der Hypotheken Management GmbH


Grundlage für die Umsetzung dieses Konzeptes war eine neue IT-Architektur mit Einsatz eines Workflow-Management-Systems. Denn im Vordergrund steht die Reduzierung der Durchlaufzeiten und damit der Prozesskosten. Über eine Mittelschicht sind die verschiedenen Applikationen und ein Archivsystem an die Vorgangssteuerung angebunden. Anhand der von der Hypotheken Management GmbH abgebildeten Kerngeschäftsprozesse übernimmt COSA Workflow die Steuerung der Vorgänge durch die gesamte IT-Landschaft.

Dem Sachbearbeiter bietet sich eine einheitliche Oberfläche. Er wird automatisch durch den Vorgang der Kreditbearbeitung geführt, ohne dass er noch weitere beteiligte IT-Systeme, vor allem SAP und eigenentwickelte Anwendungen, selber separat öffnen und bedienen muss. Sämtliche für einen Vorgang relevanten Daten liefert ihm COSA Workflow.

Hohe Integrationsfähigkeit

Innerhalb des Auswahlverfahrens wurden zwölf Workflow-Produkte geprüft. Die Entscheidung für COSA Workflow fiel aufgrund der guten Performance und der hohen Integrationsfähigkeit. Clarence E. Dixon, Executive Vice President (Marketing & Customer Relations) der Hypotheken Management GmbH zu der Entscheidung: "Sämtliche Anwendungen verschwinden hinter COSA Workflow. Für unsere Mitarbeiter bedeutet dies deutlich mehr Komfort. Und nur so können wir eine schnelle und effiziente Abwicklung der Kreditbearbeitung garantieren."