Anwenderbericht: MMV-Bank

MMV Bank

PASS Kernbankensoftware

MMV Bank wechselt auf SolutionWorld Banking

Die MMV Bank setzt auf die Kernbankensoftware der PASS Consulting Group. Sie profitiert dadurch von zukunftssicheren Technologien, welche die konsequent kunden- und serviceorientierte Strategie des Instituts nachhaltig unterstützen. Ganz nach dem Motto der MMV Bank: „Jederzeit ein Partner“.

Der Grad der Digitalisierung in den Geschäftsprozessen nimmt auch bei der MMV Bank kontinuierlich zu – zuletzt zusätzlich beschleunigt durch die Corona-Pandemie. „Als verlässlicher Partner des Mittelstandes erfinden wir uns seit 70 Jahren immer wieder neu und treiben die Entwicklung zeitgemäßer Produkte voran. Eine unabdingbare Voraussetzung für dieses Selbstverständnis ist heute eine leistungsfähige und offene IT-Infrastruktur“, betont Henning Lung, Abteilungsleiter Organisation/EDV bei der MMV Bank.

Über die MMV Bank

Die MMV Bank mit Hauptsitz in Koblenz ist ein Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg und beschäftigt aktuell rund 350 Mitarbeiter an 13 Standorten. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt in der Gewährung von gewerblichen Investitionskrediten für mobile Wirtschaftsgüter und der Finanzierung von Leasinggeschäften durch den Ankauf von Leasing- und Mietkaufforderungen der Tochtergesellschaft MMV Leasing. Weiterhin betreibt die MMV Bank das Einlagengeschäft und bietet Geldanlageprodukte in Form von Sparbriefen, Sparkonten und Festgeldern für Privat- und Firmenkunden sowie institutionelle Anleger an.

Ein Neuanfang musste her

Nachdem sich die Anforderungen der MMV Bank mit der bisher eingesetzten Kernbankenlösung immer schwieriger abdecken ließen und sich das Ende ihres Lifecycles abzeichnete, entschied sich das Koblenzer Institut für einen Neuanfang. Im Rahmen eines umfangreichen und extern begleiteten Auswahlverfahrens überzeugte die PASS Consulting Group mit ihrer SolutionWorld Banking. Ausschlaggebend war hierbei letztendlich das Gesamtpaket aus funktionaler Abdeckung, einem guten Preis-/Leistungsverhältnis und einem kompetenten und erfahrenen Projektteam.

Absolut reibungsloser Übergang

In der ersten, drei Monate dauernden Projektphase wurden die Anforderungen der MMV detailliert analysiert sowie die weiteren Schritte konzipiert und geplant. Im Anschluss wurde die PASS SolutionWorld Banking innerhalb von nur 13 Monaten im November 2021 eingeführt.

PASS übernahm mit einem eigenen eingespielten Projektteam sowohl Einrichtung, Konfiguration und Migration der Daten in die SolutionWorld Banking als auch die Archivierung aller historischen Daten aus dem alten Kernbankensystem. Dies ist nicht selbstverständlich, denn oft betreiben Banken Altsysteme für die Recherche von Kundenanfragen oder die Klärung steuerlicher Belange noch viele Jahre weiter – ein sehr kostspieliges Unterfangen. Die MMV hat einen anderen Weg beschritten und nutzt das eigens für diese Zwecke konzipierte PASS Datenarchiv.

Nutzungsumfang

  • Stammdaten

  • Konten

  • Einlagen

  • Darlehen

  • Zahlungsverkehr

  • Kontenabrufverfahren (24c KWG)

  • Finanzbuchhaltung/Bilanzierung

  • Datenarchivierung Altsystem

Trotz der herausfordernden Corona-Situation und den damit verbundenen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen verliefen die Migration, der Cut-Over, der Übergang in das operative Tagesgeschäft sowie die direkt daran anschließende Jahresendverarbeitung absolut reibungslos. „Einer der MMV-Projektbeteiligten bezeichnete das Migrationswochenende sogar scherzhaft als „langweilig, da alles glatt durchläuft“. Das ist vor allem der sehr guten, offenen und harmonischen Arbeit des Projektteams zu verdanken, die für einen erfolgreichen Verlauf und die notwendige Sicherheit auf beiden Seiten sorgte“, blickt Ole Barkmann, Head of Business Development Financial Solutions bei PASS, zurück.

Maximale Flexibilität durch ein stabiles Fundament

Die MMV Bank nutzt die SolutionWorld Banking im Modell Software as a Service. Betrieben wird sie in den ISO-zertifizierten Bankenrechenzentren von PASS in einer Private Cloud. „Wir sind mit dem gesamten Projektverlauf sehr zufrieden und schätzen die partnerschaftliche sowie konstruktive Zusammenarbeit. Zudem profitieren wir bereits von deutlichen prozessualen Fortschritten, einer schnelleren Verarbeitung und einer zukunftssicheren IT-Architektur", so MMV-Projektleiter Alexander Wilz. Das umfasst im Back Office z.B. die Bereiche Sparkonten, Investitionskredite und Teilauszahlungen, den Meldeverkehr mit dem Bundeszentralamt für Steuern sowie das Kontenabrufverfahren nach §24c KWG. „Darüber hinaus erkannten wir während der Migration bereits weitere Potenziale der neuen Lösung, die wir nun nach und nach erschließen“, resümiert Wilz. Themen sind u.a. Automatisierungen im Kunden- und Kontoanlageprozess sowie Optimierungen in den Bereichen Online-Portale, Online-Banking sowie Online-Postfächer.

Im Sinne einer Open Banking Architecture ist die PASS SolutionWorld Banking nahtlos in die weitere Systemumgebung der MMV Bank, zu der auch die MMV Leasing gehört, integriert. Perspektivisches Ziel ist es, eine voll digitale Automations-, Flexibilitäts- und Offenheitsstrategie zu verwirklichen, die eine noch schnellere Reaktion auf neue Marktanforderungen erlaubt und Produktivitätsverbesserungen nachhaltig unterstützt – sprich eine Full Open Banking Architecture.


Full Open Banking Architecture (FOBA)

Die Vision hinter der Full Open Banking Architecture ist maximale Flexibilität – ein Applikationsbereitstellungsmodell, das eine Applikationsprofilierung möglich macht, die den Endbenutzer in den Mittelpunkt stellt, Interoperabilität und Konnektivität von fremden Systemen durch Drag & Drop ermöglicht, Technologieunabhängigkeit sicherstellt, Organisationsmodellierung bietet und natürlich Personalisierung im Sinne von Bedienpräferenzen nicht vernachlässigt sowie innovative Bankprodukte durch Konfiguration entstehen lässt. Fundament dafür sind folgende zehn Offenheitskriterien:

Mehr Informationen zum Thema Full Open Banking Architecture erhalten Sie auch auf unserem Finance IT Blog.