Beratung Transportlogistik

Transportanalysen und Optimierungen als Service

Beratung rund um Ihre Transportlogistik

Unsere Dienstleistung zur Optimierung Ihrer Logistikprozesse

Über die Jahre verschobene Liefermengen, eine veränderte Kundenstruktur, Verlagerung oder Neueröffnung von Lagern – dies sind nur einige Beispiele, wieso existierende Lieferstrukturen geprüft, überdacht und Tourenplanungen optimiert werden sollten. Andernfalls bedeuten die resultierenden Ineffizienzen zwangsläufig verschenkte Optimierungs- und somit Einsparpotenziale.

Bei unserer Beratung für Transportlogistik können solche Fragestellungen durch strategische Planungen mit der Tourenplanungssoftware PLANTOUR analysiert und optimiert werden. Losgelöst von der erweiterten Nutzung des Werkzeugs erfordert eine strategische Analyse bzw. eine Simulation von Szenarien eine Modellierung von Daten. Die Herstellung der Datenbasis für solche Analysen kann somit schnell aufwändig werden.

Wir unterstützen Sie mit unserer Beratung für die Transportlogistik bei Analysen und Optimierungen Ihrer Transportprozesse – egal, ob es um Tourenplanung, Standortoptimierung oder generelle Fragestellungen wie Eigenfuhrpark vs. Make or Buy geht. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein Ergebnis, das Sie in die Lage versetzt, Entscheidungen auf Basis von Fakten zu treffen und eine Kostensenkung sowie Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen zu realisieren.


Ziele der Beratung Transportlogistik

Qualitätsverbesserung

Qualitätsverbesserung

Eine realistische Planung, die Ihre tatsächlichen Transportanforderungen abbildet, steigert Ihre Qualität. Sowohl in der internen Bearbeitung als auch im Service dem Kunden gegenüber.

Kostensenkung

Kostensenkung

Zu viel gefahrene Kilometer, Wartezeiten oder unnötige Überstunden und übermäßiger Verschleiß – reduzieren Sie Ihre Kostentreiber durch eine optimierte Transportplanung.

Produktivitätssteigerung

Produktivitätssteigerung

Höhere Qualität, weniger Kosten, bessere Pläne und somit entspannte Mitarbeiter. Alle diese Faktoren wirken sich positiv auf Ihre Gesamtproduktivität aus.

Projektablauf der Transportlogistik Beratung

Im Rahmen unserer vielen Beratungsprojekte zur Transportlogistik haben wir ein standardisiertes Vorgehensmodell entwickelt, welches uns in die Lage versetzt, Ihre Anforderungen schnell umzusetzen. Wir unterscheiden drei verschiedene Projekttypen, welche aufeinander aufbauen:

  1. Machbarkeitsprüfung: Sie haben eine Idee und möchten prüfen, ob diese funktionieren kann? Wir erstellen Ihnen mit unseren Expertenwerkzeugen eine Machbarkeitsanalyse.
  2. Umsetzungskonzeption: Für Ihre Idee wurde ein Erfolgspotenzial ermittelt und sie soll nun umgesetzt werden? Wir härten gemeinsam mit Ihnen das Konzept zur operativen Umsetzbarkeit.
  3. Nachsteuerung: Auch der beste Plan kann durch Rückmeldungen von Kunden, Fahrern und Disponenten verbessert werden. Gemeinsam überarbeiten wir den Plan auf Basis des erhaltenen Feedbacks.

Sie entscheiden – auch in der laufenden Analyse – wie weit das Projekt gehen soll.

Projektstufen

1. Machbarkeitsprüfung

Ist-Analyse & Datensammlung

Verstehen

Verstehen

Sie stellen uns Ihre Idee vor. Um die Anforderung korrekt abbilden zu können, müssen wir Ihre Ist- und die gewünschte Soll-Situation genau verstehen.

Daten Sammeln

Daten Sammeln

Gemeinsam erarbeiten wir, welche Daten für die Bewertung notwendig sind und wie diese erhoben werden können. Meist genügen hier historische Daten.

Daten Modellieren

Daten Modellieren

Durch Anwendung unserer statistischen Methoden modellieren wir die repräsentative Datenbasis für Ihr Sollkonzept.

Modellierung Sollkonzept

Konzeptmodellierung

Konzeptmodellierung

Im nächsten Schritt bilden wir Ihre Ist-Situation sowie Ihre neue Idee in unseren Expertenwerkzeugen wie z.B. PLANTOUR ab.

Modellierung der KPIs

Modellierung der KPIs

Durch das Modellieren der gemeinsam festgelegten KPIs lässt sich das Potential Ihrer Idee einfach messen und klar aufzeigen.

Optimierung der KPIs

Optimierung der KPIs

Wir berechnen die Kennzahlen für Ihr bisheriges sowie Ihr neues Konzept. Hierbei optimieren wir das Modell, um möglichst Ihr gewünschtes Optimum zu erreichen.

Bewertung & Abnahme

Diskussion

Diskussion

Wir diskutieren und plausibilisieren mit Ihnen das Ergebnis auf Arbeitsebene. Ihr Feedback fließt hierbei in die Präsentation ein.

Präsentation

Präsentation

Wir präsentieren die Ergebnisse, zeigen Ihnen die Fakten auf und interpretieren diese mit Ihnen. Die Entscheidung zur Umsetzung liegt natürlich bei Ihnen.

Dokumentation

Dokumentation

Selbstverständlich bekommen Sie die Analyseergebnisse für Sie individuell zusammengestellt.


2. Umsetzungskonzeption

Interviews

Interviews

Oft scheitern Umsetzungen, da nicht alle Anforderungen erfasst oder der Faktor Mensch vergessen wurde. Wir unterstützen Sie durch Interviews mit Schlüsselpersonen aus dem Feld.

Optimierung

Optimierung

Anschließend härten wir Ihr neues Konzept und justieren dies nach, falls Aspekte nicht ausreichend berücksichtigt wurden.

Umsetzungskonzeption

Umsetzungskonzeption

Wir entwickeln für Sie eine realistische Umsetzungskonzeption, von der schrittweisen Umstellung bis zum optimalen Zeitpunkt.


3. Nachsteuerung

Datenfeedback

Datenfeedback

Nach der Umsetzung gilt es zu prüfen, ob die erwarteten Ergebnisse eingetroffen sind und wie sich die relevanten KPIs entwickelt haben.

Nachkalkulation

Nachkalkulation

Wir prüfen die Konformität zur Modellierung und messen die neue Performance mit Hilfe des vorherigen Modells.

Verbesserung

Verbesserung

Entwickeln Sie neue Ideen auf Basis der Erkenntnisse. Wir steigen mit Ihnen in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein.

Projektbeispiele unserer Kunden

Getränkelogistik – Optimierung der Rahmentouren

Aufgabenstellung

  • Erstellung neuer Rahmentouren für ca. 1.000 Lieferungen pro Woche von zwei Standorten
  • Analyse der Datenqualität (Zeitfenster, Standzeiten) und Erstellung von Modelldaten
  • Berechnung verschiedener Varianten der neuen Touren

Erreichte Ergebnisse

  • Je nach Variante, Einsparpotenziale bzgl. Strecke, Tourdauer und Tourkosten zwischen 6 % und 21 %
  • Jährliche Kosteneinsparungen je nach Variante zwischen 110.000 EUR und 300.000 EUR
  • Identifikation von weiterem Optimierungspotenzial durch die Verschiebung von Liefertagen

Retail Belieferung – Analyse Lieferstrategie

Aufgabenstellung

  • Prüfung verschiedener Optimierungsstrategien zur Identifikation von Einsparpotenzial
  • Berechnung des Potenzials bei Nutzung von Trailern und Ausdehnung auf Mehrtagestouren
  • Berücksichtigung von Liefertagen und Zeitfenstern

Erreichte Ergebnisse

  • Identifikation der besten Strategie bzgl. Mehrtageseinsatz und Trailertouren
  • Wöchentliches Einsparpotenzial von ca. 22.000 EUR aufgrund von Kilometer- und Treibstoffeinsparungen
  • Bei Gegenrechnung der notwendigen Investitionen im Fuhrpark wurde ein ROI von weniger als zwei Jahren erzielt

Filialbelieferung – Optimierung Liefertage

Aufgabenstellung

  • Ermittlung der unter logistischen Aspekten optimalen Liefertage für eine bestehende Filialstruktur
  • Beibehaltung der bestehenden Besuchsfrequenzen bei Schwankung der Liefermengen
  • Berücksichtigung von Lagerkapazitäten der Filialen bei der Festlegung der neuen Liefertage

Erreichte Ergebnisse

  • Reduktion der wöchentlichen Tourdauer und der Fahrleistung – dadurch Ausweisung von ca. 2.000 EUR wöchentlichem Einsparpotenzial
  • Gleichförmigere Umschlagsmenge und somit gleichmäßigere Ressourcennutzung im Wochenverlauf
  • Verkleinerung des täglich notwendigen Fuhrparks als nicht weiter monetär beziffertes Einsparpotenzial

Retail Lagerstandort – Optimierungsszenarien

Aufgabenstellung

  • Prüfung, ob ein Standort geschlossen oder verlagert werden soll bzw. kann
  • Erarbeitung verschiedener Szenarien – mit/ohne Lösung bestehender Auslieferzuordnung
  • Verbesserung der Logistikkosten bei Beibehaltung der Ausliefertage und Zeitfenster

Erreichte Ergebnisse

  • Reduktion der rechnerischen Logistikkosten um ca. 25 % bei Schließung und Zusammenlegung von Standorten aufgrund der existierenden Kundenstruktur
  • Nachweis, dass die verbleibenden Standorte fast genau am logistisch optimalen Standort liegen
  • Identifikation von weiterem Einsparpotential durch Reorganisation der Kunden-/Depotzuordnung