Presse

Bayerisches Staatsministerium beauftragt PASS

Bayerisches Staatsministerium beauftragt PASS

Die PASS Business Unit Public Sector hat sich in einer weiteren Ausschreibung erfolgreich durchsetzen können. Nachdem der Geschäftsbereich bereits im Januar einen Auftrag auf Bundesebene für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gewinnen konnte, sicherte sich PASS vor kurzem ebenfalls den EU-weit ausgeschriebenen Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS). Ziel ist die Implementierung von „ESF Bavaria 2021“ zur Umsetzung des Europäischen Sozialfonds plus (ESF+) für den Freistaat Bayern, in der Förderperiode 2021-2027.

„Wir freuen uns, dass das Bayerische Staatsministerium PASS für diesen Auftrag das Vertrauen schenkt“, so Biju Pothen, Head of Business Unit Public Sector und Mitglied im Board of Executives der PASS Gruppe. „Im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie werden Sozialfonds in Europa noch wichtiger werden, um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern und die Arbeitnehmer für einen sich verändernden Arbeitsmarkt zu qualifizieren.“

Der neue Vertrag deckt alle Phasen des Lebenszyklus der Software ab. Das betrifft das geschäftliche und technische Design, die Implementierung beim Kunden vor Ort, das Qualitätsmanagement sowie die Wartung und den Support bis 2030. Bereits die heute laufende Anwendung „ESF Bavaria 2014“ wird in den PASS-eigenen Datenzentren mit Standort in Deutschland betrieben und überwacht.

Anhand des Systems sollen in Zukunft Prozesse zwischen dem Antragssteller (dem Begünstigten) und der Verwaltungsbehörde weiter vereinfacht werden. Sichtbar wird dies bereits in der ESF-Bavaria-Anwendung, die seit 2014 im Freistaat Bayern eingesetzt und stetig weiterentwickelt wird. ESF-Bavaria fokussiert die externen Nutzer (Antragsteller und Zuwendungsempfänger) noch stärker als die auf Bundesebene verwendete Software DATES II. Auch der Auftrag für den weiteren Betrieb von ESF Bavaria wurde kürzlich an PASS bis 2023 vergeben.

Die Umsetzung der Lösung erfolgt anhand PASS Entwicklungstechnologien und vollständig durch die PASS Virtual Software Factory. Diese ermöglicht eine weitestgehende Automatisierung und Wiederverwendung von Software-Komponenten, auf Basis eines modelbasierten Entwicklungsverfahrens und innerhalb einer offenen Java-Architektur.

Der ESF ist Europas Hauptinstrument zur Förderung von Beschäftigung und sozialer Eingliederung. Durch Investitionen in die Fähigkeiten von Menschen, hilft der Fonds jedes Jahr etwa 10 Millionen EU-Bürgern dabei, einen Arbeitsplatz in der Europäischen Union zu finden.

Die PASS-Systeme für die ESF-Förderung zählen zu den fortschrittlichsten EU-Fördermittelmanagement-Softwarelösungen in Deutschland. Vor dem Hintergrund langjähriger fachlicher Expertise im Umfeld der EU-Förderung und unter Einsatz innovativer Technologien legt PASS weiterhin einen seiner Schwerpunkte in den Bereich der europäischen Fördermittelverwaltung. Hierfür wird aktuell die PASS-Fördermittelmanagement-Suite als modulare Software-Lösung für alle EU Förderkontexte wie beispielsweise ESF, ELER, EFRE, EGFL etc. am Markt positioniert.

 

Lucas Mertsching

Public Relations

PASS Consulting Group

+49 60 21 . 38 81 75 51